2016-02 Tromsö Norwegen Nordlichter & Wale

Tromsö

Ein super Kurztrip in den hohen Norden mit Nordlichtern, Walen und toller Landschaft.


03.02.2016  Park, sleep & fly

Mittwochmittags ging es los nach Frankfurt zum ibis-Hotel. 1 Nacht vor Ort schlafen bevor es dann entspannt nach dem Frühstück zum Flughafen ging. Doch vorher ging es noch abends in die Innenstadt von Frankfurt die Hochhäuser aus der Nähe sehen, und dann was essen. Wir waren im Vapiano am Goetheplatz und haben lecker gegessen. Dann sind wir durch die sehr schöne Innenstadt zum Römer, und weiter über eine schöne Mainbrücke auf die andere Uferseite, um die Skyline bei Nacht bewundern zu können. Frankfurt ist definitiv die einzige Stadt in Deutschland, wo man so ein Großstadtfeeling wie in Amerika haben kann. Und die Skyline bei Nacht sieht einfach toll aus.


04.02.2016  Flug von Frankfurt über Oslo nach Tromsö

Morgens haben wir schön gefrühstückt, und Dirk sogar noch einen Bekannten im Hotel getroffen, die Welt ist echt klein. Mit dem Shuttlebus ging es völlig reibungslos vom Ibis zum Terminal 1. Verwundert waren wir beim Check-In, denn es gab keine Schalter mehr mit Leuten, sondern nur noch Terminals, wo man die Bordkarten selber ausdrucken konnte, und damit dann am Schalter mit Computer auch selber die Koffer aufgeben konnte.

Mit leichter Verspätung ging es dann um 12:08Uhr los, über die Wolkendecke. Je nördlicher wir kamen, um so mehr verschwanden die Wolken. Dadurch hatte man einen schönen Blick auf die Brücke von Dänemark nach Schweden, und weiter konnte man wohl Göteborg von oben sehen sowie die tollen Schereninseln. Je weiter wir nach Oslo kamen, umso weißer wurde es auch.

In Oslo mussten wir die Koffer wieder abholen und neu aufgeben, da der Flughafen das automatische Weiterleiten noch nicht organisiert hat. Aber wir hatte ja 2 Std. Aufenthalt, somit gab es keinen Stress.

04.02.2016 Tromsö, erster Abend

Nachdem wir im Hotel Grand Scandic angekommen waren, haben wir kurz die Koffer ausgepackt und sind dann gegenüber in die Pizzeria gegangen, um erst einmal was zu essen. Es war sehr lecker...und teuer, aber so ist es halt in Norwegen. Haben für 1 Pizza, 1 Lasagne und 2 Cola ca. 53€ bezahlt. 

Danach sind wir mit der Kamera und Stativ losgezogen um erste Fotos zu schießen. Traumhafte Beleuchtung der Stadtteile.


05.02.2016 Tromsö, erster Morgen

Morgens ging es nach dem Frühstück los hoch zur Universität, weil man von dort einen schönen Überblick über die Stadt haben soll. Dort oben angekommen wurde dies bestätigt. Wir konnten sogar hohe Berge entfernt sehen, die wir abends im Dunkeln gar nicht bemerkt haben. dies machte uns Lust darauf vielleicht noch mehr von der Gegend zu sehen. Danach ging es runter und über die Brücke zur Eismeerkathedrale, dem Wahrzeichen von Tromsö. Ebenso schlenderten wir noch etwas durch die Wohnsiedlung dort drüben, bevor wir uns noch ein wenig für die Nachttour ausruhten.

05.02.2016 Tromsö, Nordlicht-Safari

Wir haben heute Abend bei Roy von www.arctictrip.no eine Nordlichtsafari gebucht. Wir waren eine kleine Gruppe. Nur Bianca und ich und einer aus Südkorea sowie eine aus Brasilien. Und Roy war ein sehr netter Typ, stets bemüht es uns angenehm zu gestalten. Er fragte mehrmals nach wie es einem geht. Trotz einer Vorhersage der Intensität von gerade mal 2 von 5 Stufen, hatten wir an seinem Lieblingsplatz am Grunnfjorden wahnsinnig Glück und sahen ein intensives Schauspiel des Naturwunders. Erst ging es nur schwach los, und man dachte es wären nur leicht hellere Wolken, doch mit der längeren Belichtung der Kamera wurde das grün erst richtig sichtbar. Mit blossem Auge konnte man zunächst nicht viel erkennen. Aber je länger wir dort waren, um so stärker wurde es. Wir waren ca. 1,5Std Autofahrt ausserhalb von Tromsö an einem See. Roy erklärte uns wie Nordlichter entstehen und dass die höchste Intensität zwischen 22Uhr und 2Uhr ist. Dabei kommt es auch darauf an wie herum die Sonnenpartikel zu dem Nordpol geleitet werden, in + oder - Richtung. Und dann ging es auch schon richtig los. Teilweise sogar mit roter Farbe und den tollen Bewegungen, wie man sie aus dem Fernseher kennt. Ein sehr beeindruckendes Erlebnis. Der Guide meinte, dass dies in diesem Jahr das bisher schönste Nordlicht war. Um 17Uhr ging es los, und um 2Uhr waren wir im Bett. Doch um 9uhr würden wir schon wieder abgeholt werden, für eine 7Std. Rundtour mit einer deutschen Auswanderin.


06.02.2016 Rundtour in die Gegend um Kvalöya und Sommaröya

Freitags hatten wir die Stadt schon gesehen und uns den Samstag frei gehalten zum Ausschlafen nach der Nordlichttour. Doch spontan haben wir eine deutsche Auswanderin gefunden, Edeltraud, die eine 7h Rundtour anbietet. Eine sehr nette Frau, der man anmerkt dass sie die Gegend liebt und die Tiere. Und davon haben wie eine Menge gesehen. Es ging an hohen Bergen vorbei und um Fjorde entlang, alles in Schnee und mit tollem Sonnenlicht.

 

Zunächst zeigte Edeltraud uns eine tolle Stelle in Tromsoe am Wasser, wo man auch auf eigene Faust Nordlichter sehen kann. Der Steg mit den Bergen ringsherum sahen schon einmal sehr schön aus.

Als wir einen 2. Fotostop machten, sahen wir kleine Schweinswale entfernt im Wasser. 

Danach ging es weiter zum Ersfjord. Dort zeigte sie uns eine kleine Fischersiedlung, wo man auch Ferienhäuser mieten kann. Wir probierten einen Schlitten aus und sahen auch hier wieder entfernt Wale im Fjord, dieses Mal waren es Buckelwale.

Nun ging es weiter auf der 862 durch ein tolles Tal mit hohen Bergen. Diese Straße war bis einen Tag vorher noch 1 Woche wegen einer Lawine gesperrt gewesen. Eine tolle Strecke durch Schnee und Berge. Nach dem Tal kamen wir durch einen kleinen Ort, wo direkt an der Straße Rentiere standen und mit den Hufen nach Essbarem scharrten. Die ließen sich von uns gar nicht stören.

Einige Kilometer weiter kamen wir wieder ans Wasser, und auch hier, man glaubte es kaum, haben wir von der Straße aus Buckelwale und sogar Orcas erkennen können. Weit weg, aber mit Zoom durchaus erkennbar.

Nach so vielen tierischen und landschaftlichen Erlebnissen waren wir ja schon sehr glücklich, doch dann kamen wir wohl an den schönsten Ort der Rundtour. Beim Arctic Hotel auf der Insel Hillesöya erwartete uns ein Panorama, welches uns wirklich umhaute. Tolle Berge, Strand, Wasser und die vielen bunten Häuser waren aus vielen Blickwinkeln einfach nur Postkartenfotos. Im Arctic Hotel gab es dann eine leckere Fischsuppe zu essen, während Draußen auf einmal Leute in Badesachen bei eisig  kaltem und straken Wind zu einem Aussenpool rannten um Draußen zu baden. Einige gingen dann sogar noch zum "Abkühlen" in den kleinen Teich...aber Mützen hatten sie wenigstens auf ;-)

Und 2 Fischotter schwammen auch noch in dem Teich und holten einen Fisch nach dem anderen hoch.

Nun ging es zunächst kurz weiter nördlich auf einen kleinen Hügel mit toller Aussicht auf die Berge im Wasser. Und dann weiter über den Leirstrandvegen um die Insel Kvalöya zu einem kleinen Kaffee, wo wir sehr leckere Waffeln mit einem speziellen Käse essen konnten, der nach Karamell schmeckt.

Nach der Waffel fuhren wir weiter zu einem alten Bauernhof, der im Sonnenuntergang ein richtig super Motiv abgab. Danach sahen wieder Rentiere, die mitten über die Straße liefen als Edeltraud uns alte Steinbilder der Samen zeigen wollte.

 

 

Alles in allem eine super schöne Tour mit Edeltraud. Nur zu empfehlen.


07.02.2016 Walsafari

Um 9Uhr ging es los mit einem Schiff zu dem Fjord, wo auch wir am Tag zuvor die ganzen Wale gesehen haben. Es war beeindruckend wie viele Wale dort waren. Unzählige Buckelwale und mehrere Schulen von Orcas, die beide gemeinsam nebeneinander her schwammen um zu fressen. Viele Buckelwale zeigten uns ihre Fluke und einen konnten wir sogar beim Sprung filmen und fotografieren. Auch die Orcas kamen öfter mal in die Nähe des Schiffes und schauten aus dem Wasser. Beeindruckende Tiere in einer beeindruckenden Landschaft.


07.02.2016 Nordlichter TEil 2

Abends waren wir noch einmal zu Fuß 3,5km zu dem Steg gelaufen, um zu schauen ob dort Nordlichter sind. Und siehe da, es waren auch hier welche zu sehen. Nicht so stark, aber immerhin ein schöner Abschluss vom Urlaub.