2013 Rundreise Süd - Norwegen

Süd - Norwegen Rundreise

Rundreise über Göteborg, Oslo, Laerdal, Flam, Kinsarvik, Bergen, Stavanger, Mandal und zurück durch Süd-Norwegen mit vielen tollen landschaftlichen Eindrücken....super Urlaub in einem tollen Land!


10.08.2013 Abfahrt nach Kiel zur Fähre nach Göteborg

Zuerst ging es nach Kiel zum Schwedenkai, um von dort mit der Stena über Nacht nach Göteborg zu fahren. Auf dem Schiff gab es alles was man so braucht für eine kurze Überfahrt. Für die Kids sogar eine Kinderdisco am Abend und eine Mal-Ecke. Sind recht entspannt in Göteborg angekommen und mussten nun ca. 300km bis nach Oslo fahren, zu unserer 1. Station der Rundreise durch Südnorwegen.


11.+12.08.2013 Oslo

Campingplatz am Bogstadsee.

Sprungschanze Holmenkollen, Oslo

Innenstadt, Oper und Polarmusem, Oslo


13.-15.08.2013 Camping in Laerdal mit Ausflügen zum Nigardsbreen, dem Stegastein und dem Vettisfossen

Auf dem Weg nach Laerdal ging es zunächst durch das Morkedalen und das Hemsedalen, zwei sehr schönen Hochplateaus, weiter nach Borgund, wo wir uns eine Stabkirche angesehen haben. Diese ist mit die bekannteste und größte in Norwegen.

Campingplatz Laerdal, schön im Tal gelegen direkt am längsten Straßen-Tunnel der Welt, dem Laerdal-Tunnel mit 24,5km Länge.


14.08.2013 Morgens sind wir schon früh aufgebrochen, um eine geführte Familientour auf dem Nigardsbreen-Gletscher zu unternehmen, der von Laerdal ca. 100km entfernt im Jostedal liegt. Dies ist ein recht großer Gletscherarm, der vom riesigen Jostedalsbreen ins Tal reicht, und für Familien am besten zu erreichen ist. Zunächst ging es mit dem Auto zur Fähre von Fodnes nach Manheller rüber. Von dort weiter auf der Rv5, der Rv55 und dann der Rv604 durch tolle Landschaft durch tiefe Täler, bis man am Besucherzentrum ankommt.

Bildquelle: google maps
Bildquelle: google maps

Strecke von Laerdal zum Nigardsbreen.

 

Eindrücke von der Strecke zum Nigardsbreen

Besucherzentrum am Nigardsbreen mit Museum

Hier holt man sich die Tickets für die Führung ab (kann man auch im Internet vorab buchen), und fährt dann weiter über eine sehr schmale Straße zum Parkplatz am Gletschersee, wo man mit einem Boot abgeholt und zum Gletscherfuß gebracht wird. Man muss aber trotzdem noch eine gute Strecke zu Fuß über Felsen und Gletscherflüsse laufen, um das Basiscamp zu erreichen.

Diese Gletschertour war einfach super! Blaues Eis in toller Landschaft, muss man mal gemacht haben!!!


Nachmittags ging es durch den Laerdaltunnel nach Aurlandsvangen, dort eine sehr enge Serpentinenstraße hoch zum Stegastein Aussichtpunkt mit herrlicher Aussicht über den Aurlands-Fjord bis nach Flam. Die Straße dort hoch ist sehr eng und man wundert sich, wie es die Busse dort hoch geschafft haben. Oben angekommen erwarten uns ein großartiger Blick über den Fjord, und viele Schiffstouristen ;-), die in Flam mit ihrem großen Kreuzfahrtschiff geankert haben, und auch die Aussicht genießen wollen.

Rückfahrt vom Stegastein über die Hochebene Horndalen, über den Bjorgavegen (Fv243), zurück nach Laerdal. Super schöne, kurvige Strecke durch tolle Landschaft...sogar noch mit Schnee...und vielen Schafen auf der Straße.


15.08.2013 Fahrt und Wanderung zum Vettisfossen

 

Bildquelle: google maps
Bildquelle: google maps

Der Vettisfossen ist mit einer Fallhöhe von 273 m im Utladalen Norwegens höchster unregulierter Wasserfall. Der Wasserfall stürzt im freien Fall über eine Talkante von der Hochfläche Vettismorki in die Tiefe. Sehr schöne Wanderung, aber auch über teils beschwerliche Geröllwege. Doch wenn man dort ankommt, ist es ein grandioser Blick. Unterwegs gings auch durch Tunnel, die überhaupt nicht beleuchtet waren, also komplett stockdunkel. Das ist auch ein recht komisches Gefühl in so ein schwarzes Loch zu fahren...wenn man da mal liegen bleibt...


16.08.2013 Fahrt zum Campingplatz nach Flam

Das Wetter war leider sehr schlecht, es regnete Stark und viel. Das Einparken auf dem Campingplatz war auch nicht sehr einfach mit Gespann, da über all sehr eng an den Wegen Obstbäume standen, und wir fast mit dem Wohnwagen in einer 90°- Kurve einen angefahren hätten.

Flam selber ist ein kleiner Ort am Ende des Aurlandsfjorden. Er hat ein kleines Touristenzentrum mit Geschäften und Restaurants in einem alten Bahnwagon (lecker Elchburger). Hier machen viele Kreuzfahrtschiffe halt. Hauptziele sind hier zum einen der Stegastein, aber auch die Flamsbahn, die sich im Tal von Flam aus hochschraubt bis nach Myrdal und mit zu den schönsten Bahnstrecken der Welt zählt. Unbedingt mitmachen! Unterwegs hält die Bahn an einem Wasserfall an, wo man aussteigen kann und Frauen mit Musik eine kleine mystische Vorführung machen.

Fahrt mit der Flamsbahn hinauf nach Myrdal


17.08.2013 Wanderung durch das Aurlansdalen

Mit dem Linien-Bus ging es nach Østerbø Fjellstove, einem Campingplatz am Anfang des Aurlandsdalen. Dies war der Ausgangspunkt für die längste geplante Wanderung von uns. Da aber in unserem Wanderführer und im Internet diese Wanderung von Østerbø nach Vassbygdi durch das wildromantische Tal eindringlich empfohlen wurde, haben wir diese Tour auch machen wollen. Es handelt sich dabei um 20km (geografisch von Østerbø abwärts, aber doch mit einigen kleinen Anstiegen zwischendurch), die man in 6 Std. schaffen sollte. Gut, da wir unsere 10 und 8 Jahre alten Söhne dabei hatten, waren wir trotzdem unsicher, ob die das auch wirklich schaffen, denn ein zurück gibt es bei der Tour nicht. Kein Abzweig auf eine Hauptstraße mit Bushaltestelle oder so. Man musste also von den Kindern verlangen, dass diese auch die 20km schaffen. Trotz dass der Weg teilweise beschwerlich über rutschige Felsen, durch kleine Bachläufe usw. ging, haben die beiden es aber doch geschafft! Wir haben zwar 8Std. gebraucht, mussten unseren Kleinen vor sehr "gefährlichen" Tieren beschützen (er hat Angst vor Hummeln, warum wissen wir nicht), und waren alle Platt wie ne Flunder als wir wieder am Ausgangspunkt, der Bushaltestelle, ankamen, aber es hat sich doch gelohnt. Das Aurlandsdalen ist wirklich beeindruckend schön. Natur pur, Punkt!

 


18.08.2013 Weiterfahrt nach Kinsarvik über das Hallingskarvet

Bild: google maps
Bild: google maps

Heute ging es von Flam die super steile und enge Serpentinenstraße hoch in Richtung Østerbø. Mit dem Wohnwagen und Frontantrieb eine kleine Herausforderung. Über das Hallingskarvet ging es weiter Richtung Kinsarvik. Die letzten Kilometer vor Kinsarvik auf der Rv13 waren recht abenteuerlich. Zuerst haben wir uns fast in einer Baustelle festgefahren, weil es einfach zu eng war mit Gegenverkehr, dann sind wir 2x über die Mautbrücke mit Kreisverkehr im Berg! gefahren, und dann mussten wir 13km auf einer super engen Straße am Fjord entlang bis nach Kinsarvik, wo man nur mit Hilfe von Buchten aneinander vorbei kam. Schweißtreibend!

Die Hardangerbrua...wo wir gar nicht drüber mussten...aber trotzdem sehr interessant war mit dem Kreisverkehr im Berg.

Hallingskarvet und Campingplatz Kinsarvik


19.08.2013 Husedalen-Wanderung u. Voeringfossen

Morgens ging es mit dem Auto ein kleines Stück ins Tal bis zum Parkplatz am Kraftwerk Kinso. Dort wartete schon der erste Wasserfall (der Tveitafossen) auf uns, bevor es auf einem Schotterweg ca. 600 Höhenmeter recht steil hinauf ins Hardangervidda ging.

der 2. schon sehr imposante Wasserfall auf der Strecke, der Nyastølfossen

weiter hoch bis zum 3. Wasserfall (der Nykkjesøyfossen), der wirklich traumhaft gelegen ist und den 4. Wasserfall (den Søtefossen) im Hintergrund erahnen ließ.

Zum höchsten Teil des Søtefossen sind wir dann nicht mehr weiter gegangen, da wir recht kaputt und durchgeschwitzt waren.


Nachmittags sind wir noch mit dem Auto zum Vøringfossen gefahren.

Der Vøringsfossen ist ein sehr hoher Wasserfall in Norwegen. Die Fallhöhe beträgt 183m, die größte Freifallstrecke des Wassers beträgt 145 m. Der Wasserfall liegt am Westrand der Hardangervidda in Eidfjord unweit des Rv 7, eingebettet in einer tollen Schlucht und ist von oben sehr gut zu erreichen und zu bewundern. Man kann auch durch das Tal wandern, dies haben wir aber nicht gemacht.


20.08.2013 Tagesausflug nach Bergen (ca. 120km)

Da wir nicht allzu oft andere Campingplätze anfahren wollten, wollten wir nach Bergen von Kinsarvik aus fahren. Es waren 120km und unzählig viele Tunnel (bei 30 haben wir aufgehört zu zählen). In Bergen waren wir im Zoo, der Innenstadt mit den kleinen bunten Holzhäusern und engen Gassen, dem Museum für Kinder rund um die Physik und Technik (VilVite), und sind mit der Zahnradbahn auf den Berg gefahren mit toller Aussicht über die Stadt.

...ach ja, und unser Marek hatte den ganzen Tag seine Hose falsch herum an, ohne das es einer gemerkt hatte ;-)...erst als er auf die Toilette musste.


21.08.2013 Wanderung von Odda hoch zum Buarbreen-Gletscher

Heute ging es zunächst mit dem Auto nach Odda zu einem kleinen Bauernhof im Buardalen. Dort kann man parken und von dort aus die Wanderung zum Buarbreen-Gletscher starten. Der Aufstieg ist sehr schön, es geht über kleine Brücken am reißenden Fluss vorbei, einem großen Platz mit unzähligen Steintrollen, ist aber zum Schluss auch sehr anspruchsvoll, teilweise muss man mit Hilfe von Seilen große Steine hoch klettern, um weiter zu kommen. An dieser Stelle brach meine Frau mit unserem 8 jährigen die Wanderung ab, weil es zu beschwerlich wurde. Ich bin mit dem Großen noch weiter zum Gletscher gewandert. Von dort hat man eine tolle Sicht auf das blaue Eis und zur anderen Seite in das schöne Tal.

Bildquelle: google maps
Bildquelle: google maps

22.08.2013 Weiterfahrt nach Stavanger

Die Fahrt ging weiter nach Stavanger, vorbei am sehr bekannten Latefoss.

Wir fuhren einen Campingplatz südlich von Stavanger an, bei Sandnes (Volstadskogen). Stavanger ist eine sehr schöne Stadt mit den meisten und ältesten Hozhäusern in Norwegen. Sehr beeindruckend ist es, wenn die großen Kreuzfahrtschiffe im Hafen direkt im Stadtzentrum ankern, mitten zwischen den kleinen Wohnhäusern un der Innenstadt. Auch das Ölmuseum ist sehr interessant mit vielen Modellen und Dingen für Kinder zum Ausprobieren.

Stavanger 

Ölmuseum


23.08.2013 Wanderung auf den Preikestolen

Heute ging es zu einem der "Must seen" Sehenswürdigkeiten in Norwegen, dem Preikestolen. Einer ca. 600m senkrecht abfallenden Felsenplattform am Lysefjord. Ein sehr anstrengender 3-stündiger Aufstieg über Wege, die teilweise eher einem Felssturz gleichen als einem Weg. Manche wollten dort mit Birkenstock Schlappen hoch...Wir sind jedenfalls sehr früh Morgens gestartet, damit noch nicht allzu viele Leute dort sind. Ca. 8:30Uhr gingen wir nach einem kleinen Frühstück am Parkplatz los. Erst ging es steil nach oben, dann über eine kleine Ebene weiter zum nächsten Aufstieg. Oben angekommen waren wir schwer von der Aussicht beeindruckt. Der Kante haben wir uns aber nur sehr vorsichtig auf dem Bauch genähert. Wenigstens waren wir fast alleine, sonst wäre uns der Aufenthalt mit Kindern an der Kante zu gefährlich. Es gib ja kein Geländer...


24.08.2013 Bootstour von Stavanger in den Lysefjord

Bei der Bootstour konnte man den Preikestolen vom Wasser aus bewundern.


25.08.2015 Weiterfahrt nach Mandal mit Zwischenstop an einem super tollen Strand bei Ogna, den man wirklich nicht in Norwegen erwarten würde.

Traumstrand bei Ogna

der Campingplatz in Mandal ist super toll am Strand gelegen und auch die südlichste Stadt Norwegens ist eine kleine und schöne Ortschaft, wo wir uns sehr wohl gefühlt haben und sogar ein paar Tage länger geblieben sind. Von hieraus haben wir noch einen bekannten Leuchtturm besucht und bei Nacht eine Elchsafari unternommen.

Mandal

27.08.2013 Leuchtturm Lindesnes

27.08.2013 Elchsafari mit Adventure Norway ab Hessa um 22Uhr Abends. Und was selbst der Guide noch nie gesehen hatte...eine Elchkuh mit Zwillingskälbern. Eine tolle Tour mit Sichtungserfolg.

30.08.2013....es ging wieder nach Hause....mit der Schnellfähre in 3 Std nach Dänemark. Übernachten mussten wir auf einem Rasthofparkplatz.